Tag der Daseinsvorsorge

Die Veranstaltung zum Tag der kommunalen Daseinsvorsorge am 23. Juni wurde abgesagt.

Seit März bestimmt die Corona-Pandemie mit ihren tiefen Einschnitten das private und öffentliche Leben. In dieser bisher nicht gekannten Situation wurde klar: Kommunale Unternehmen und Stadtwerke tragen als Betreiber kritischer Infrastrukturen und Erbringer der verschiedenen Leistungen der Daseinsvorsorge eine besondere Verantwortung. Sie sorgen für Strom, Wasser, Wärme und schnelles Internet und entsorgen unsere Abwässer und Abfälle, sie bieten Freizeitmöglichkeiten und sichern die Mobilität in den Städten – und das rund um die Uhr, jeden Tag im Jahr, in Stadt und Land, sicher und bezahlbar. All das ist Daseinsvorsorge.

Gerade in der gegenwärtigen Krisensituation hat sich die Stärke und Leistungsfähigkeit der Kommunalwirtschaft in Deutschland und auch in unserer Region gezeigt.

Um ihre Leistungsfähigkeit zu zeigen, hatten die Stadtwerke Haldensleben, die Heidewasser GmbH, der Abwasserzweckverband Aller-Ohre, der Abwasserverband Haldensleben Untere Ohre und der Regionalversorger Trinkwasserversorgung Magdeburg GmbH (TWM) am 23. Juni eine Veranstaltung im Wasserwerk Haldensleben anlässlich des Tag der kommunalen Daseinsvorsorge geplant. Dort sollte von 10-14 Uhr für Grundschüler ein Stationsbetrieb angeboten werden. Bei der Besichtigung des Wasserwerkes Haldensleben, der Besichtigung von Spezialtechnik der teilnehmenden Abwasserverbände, Informationsständen der Heidewasser GmbH und des Trinkwasserlabors der TWM hätten sich die Schüler ein umfassendes Bild von einer funktionierenden Daseinsvorsorge im Bereich Entsorgung von Abwässern und Bereitstellung von Trinkwasser in ausgezeichneter Qualität machen können. An der Trinkwasser Bar hätten sich die Gäste von der sehr guten Qualität des Trinkwassers aus dem Wasserwerk Haldensleben überzeugen können.

Leider mussten sich die Veranstalter entschließen wegen der geltenden Hygieneanforderungen im Zusammenhang mit der Corona Epidemie, die geplante Veranstaltung am 23. Juni abzusagen.