Ersatzneubau Stauanlage und Pumpwerk Satuelle

… zur Anreicherung von Grundwasser mit Wasser aus der Ohre, das in dieser Form in Deutschland wohl einmalig ist. Bereits 1963, also vor bald 60 Jahren, ging die Grundwasseranreicherung in Betrieb. Nachdem sich die Sanierung des Alt-Pumpwerks als technisch, wirtschaftlich und ökologisch ungeeignet erwies, wird nun die baufällig gewordene Wehr- und Pumpanlage in den kommenden Jahren durch moderne Neubauten ersetzt.

Aufgabe der Anlage ist es, Wasser aus dem Fluss Ohre in die Colbitz-Letzlinger Heide zu pumpen. Dort wird das Wasser in Infiltrationsbecken versickert. Nach einer ein bis dreijährigen Bodenpassage vermischt sich das vorgereinigte Ohrewasser im Untergrund mit dem natürlich gebildeten Grundwasser, wird anschließend in Tiefbrunnen gehoben, zum Wasserwerk Colbitz transportiert und dort zu einem hervorragenden Trinkwasser aufbereitet. Durchschnittlich rund 14 Mio. m³ Ohrewasser pro Jahr wurden in den zurückliegenden Jahren zwischen Oktober und April infiltriert. Pro Tag bis zu rund 130.000 m³.

Das Wasserwerk Colbitz liefert Trinkwasser für die Landeshauptstadt Magdeburg und sechs weitere Landkreise. Annähernd 500.000 Einwohner werden versorgt. Da die natürliche Grundwasserneubildung für das Wasserwerk Colbitz begrenzt ist, wird etwa die Hälfte der Abgabemenge durch die Grundwasseranreicherung ergänzt. Das System wird vor dem Hintergrund klimatischer Veränderungen weiter an Bedeutung gewinnen und zur Stabilisierung der Trinkwasserressourcen beitragen. Damit für die Grundwasseranreicherung genügend Wasser vorhanden ist, ist ein abgestimmtes Wassermanagement im Oberlauf der Ohre erforderlich.

Nach europaweiter Ausschreibung erfolgte im Oktober 2020 die Vergabe des Neubaus von Pumpwerk und Ohrewehr. Das Auftragsvolumen für das komplexe Vorhaben beläuft sich auf ca. 12 Millionen Euro. Die Bauarbeiten haben Ende des Jahres 2020 begonnen. Für 2023 wird die Inbetriebnahme angestrebt.

Ersatzneubau Stauanlage und Pumpwerk Satuelle